Erwachsenentaufe
Was ist die Taufe
Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!
Mt 28,19
 
Wer kann getauft werden
Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen
Joh 3,5

Erwachsenentaufe

Sie fragen als Erwachsener selbst nach der Taufe? Wir freuen uns sehr darüber und wollen Ihnen auch hier gerne behilflich sein.

Anmeldung
erwachsenentaufeWegen der Taufe als Erwachsener vereinbaren Sie am besten ein Gespräch mit einem unserer Seelsorger im Pfarrbüro.

Termin der Taufe
Im Allgemeinen finden die Taufen Erwachsener (mit der Spendung der Sakramente der Firmung und der Eucharistie in der Ersten Heiligen Kommunion) in der Osternacht statt. Andere Termine können vereinbart werden.

Taufpaten
Der Taufpate muss katholisch getauft und gefirmt sein und darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein (siehe -> Wiedereintritt).  Auch Mitglieder Orthodoxer Kirchen können als Taufpaten fungieren.
Mitglieder anderer christlich-kirchlicher Gemeinschaften können als Taufzeugen eingetragen werden.
Ungetaufte oder aus der Kirche Ausgetretene können weder Taufpate noch Taufzeuge sein.
Auch die Eltern selbst können das Patenamt nicht übernehmen.

Taufvorbereitung
Im Gegensatz zur Kindertaufe, bei der davon ausgegangen wird, dass die Kinder mit der Erziehung mit dem Glauben durch ihre Eltern und Paten vertraut gemacht werden, bedarf es für einen Erwachsenen einer gründlichen Vorbereitung (Katechumenat), die längere Zeit in Anspruch nimmt. In dieser Zeit hat der Taufbewerber die Möglichkeit, sich ganz bewusst für oder gegen die Taufe zu entscheiden.
Da die Taufe einen unauflösbaren Bund Gottes mit dem Menschen besiegelt, kann sie - einmal empfangen -nicht mehr rückgängig gemacht werden. Auch ein „Kirchenaustritt“ löscht die Taufe nicht.

Nach dem ersten Gespräch wird sich einer unserer pastoralen Mitarbeiter  zur Durchführung einer individuellen Taufvorbereitung (Katechumenat) bei Ihnen melden. Die Taufvorbereitung ist auch möglich im Rahmen der City-Seelsorge an der „moritzkirche“.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Projekts der Deutschen Bischofskonferenz unter www.katholisch-werden.de.